Auktionstheorie

von Axel Büscher

Haben Sie schon mal eine Auktion gesehen? Live oder am Fernsehen?

Sicherlich ja. Wie ging das nochmal, ein Auktionator ruft einen Gegenstand auf, stellt diesen vor und nennt das Mindestgebot.

Wenn es Käufer für diesen Gegenstand gibt, werden diese nun bieten. Sie bieten solange, bis das der Letzte den Zuschlag bekommt.

An der Börse ist das sehr ähnlich.

Der Gegenstand ist das Wertpapier, was auch immer das ist,

  • Aktien
  • Futurekontrakte
  • CFD´s
  • Forex Währungspaare
  • Optionen
  • usw

Der Auktionator ist die Börse und die Teilnehmer sind die Händler. Heutzutage sitzen die Händler meist im Büro am Bildschirm, früher waren Sie im Pit.

Das Mindestgebot wird durch die Börse ermittelt und basiert auf den Kauf- und Verkaufangeboten der Händler. Bid und Ask.

Anders als bei einer normalen Auktion gibt es unendlich viele Wertpapiere, denn es gibt immer wieder neue Verkäufer und auch neue Käufer.

Stellen Sie sich das so vor, jemand sagt ich verkaufe meine Aktie für 10 €!  Entweder sagt jemand Kaufe oder er bietet 9 €. Damit haben wir einen Ask-Kurs von 10 € und einen Bid-Kurs von 9 €.

Nichts passiert, denn keiner der beiden ist bereit von seinem Preis abzuweichen. Ein Dritter kommt und sagt „Market“. Das bedeutet er kauft zu dem besten Preis den er gerade jetzt bekommen kann.

Das sind 10 €. Der Handel findet statt. Und da immer wieder neue Gebote kommen, Bid, Ask und Market, findet auch jeden Moment Handel statt. Mal steigt der Preis wenn agressive Käufer (Bullen) zum Askpreis kaufen oder wenn aggressive Verkäufer zum Bidpreis verkaufen. Man nennt das „AGGRESSIV“ weil sie auf das Angebot der anderen Seite einsteigen.

Wenn jemand auf jeden Fall kaufen oder verkaufen will, dann setzt er sein Gebot Market ab. Das bedeutet er nimmt das erst beste Angebot an. Egal ob Bid oder Ask.

Die Order werden immer ausgeführt, wohingegen man mit einer Bid oder Ask- Order manchmal einen Zuschlag erhält.

Sie kennen nun grob den Ablauf an der Börse der einer Auktion sehr ähnelt. An dieser Stelle sollten Sie jetzt fragen, was und wie Ihnen das beim Handel an der Börse hilft.

Dazu möchte ich Ihnen eine Frage stellen: Was passiert, wenn beide Seiten einen Preis als fair empfinden?

Sie werden handeln, es entsteht also ein großes Handelsvolumen. Und was wird passieren, wenn eine der Gruppen einen Preis oder eine Preiszone als zu teuer oder nicht teuer genug (zu billig) empfindet. Genau Sie werden nicht handeln. Und darin liegt der Schüssel.

Es findet viel Handel in fairen Preiszonen und wenig Handel in unfairen Preiszonen statt! Damit haben wir einen  Weg gefunden, zu erkennen, wann die Marktteilnehmer einen Preis mögen und wann nicht!

Das gute an der Börse bzw. an der elektronischen Börse ist, man kann sich alles mögliche grafisch anzeigen lassen. Und bei der Auktionstheorie geht es da um zwei Varianten:

1. Die Zeit

Wenn wir uns in einem fairen Preisbereich befinden werden die Marktteilnehmer dort länger handeln als in einem unfairen Bereich.

2. Das Volumen

Gleiches gilt beim Handelsvolumen. Ist die Preiszone fair, wird viel gehandelt. Ist die Preiszone unfair wird wenig gehandelt.

Es gibt noch viel zur Börse zu sagen und für Sie zu lernen. Aber die Grundlage haben Sie mit dieser einfachen Erklärung.

Auf eines müssen wir noch eingehen. Wann werden die Marktteilnehmer eine faire Preiszone verlassen?

a) Wenn Marktteilnehmer größere Positionen kaufen oder verkaufen. Wir nennen die auch gerne höhere Zeiteinheiten. Denn die warten solange ab bis das der Kurs in eine Region kommt die Sie attraktiv finden und dort beginnen Sie zu kaufen oder verkaufen, bis dass sie Ihre Positionen abgearbeitet haben. Oft sieht man solche Marktbewegungen zu Börsenbeginn oder zu Börsenende.

Auf diese Szenarien gehen wir noch gesondert ein.

b) Bei Nachrichten! Stellen Sie sich vor Sie handeln mit Oel. Das Oel kostet pro Einheit jetzt gerade 90$ und dann kommt die Nachricht, dass es einen Krieg in Saudi Arabien gibt. Sofort werden die Marktteilnehmer diese Nachricht in den Kurs aufnehmen.  Die Auktion wird dann solange bei steigenden Preisen Käufer suchen bis das der Preis wieder unfair ist und kein Marktteilnehmer mehr bereit ist ist höhere Preise zu zahlen.

In diesem Video erkläre ich Ihnen die Auktionstheorie anhand eines mit Ninjatrader 8 erstellten Charts: